Jan Zweyer

Notizen - 2015

Die P38 am rechten Rand der Notizen zielt auf Veranstaltungshinweise

Wenn Sie auf die Bilder im Text klicken, werden diese vergrößert.

Das Archiv aus früheren Jahren findet sich hier: 

24. Dezember 2015
Weihnachtsgrüße, übliche

Ich wünsche Ihnen ruhige Feiertage, keinen Streß und uns allen ein friedliches und erfolgreiches Jahr 2016.
Wir lesen uns im nächsten Jahr wieder.

24. Dezember 2015
Das Haus der grauen Mönche - Im Dienst der Hanse

So, das war es. Das lektorierte Manuskript überarbeitet und die Druckfahnen korrekturgelesen - fertig. Warum heißen die Druckfahnen im Computerzeitalter eigentlich noch Fahnen? Da wird alles elektronisch übermittelt und kein Mensch hängt mehr den Erstdruck an Leinen im Wind auf, damit die Druckerschwärze trocken kann und der Text korrigiert werden kann. Hat etwas schön nostalgisches, oder? Aber egal: Mitte Februar ist das Buch im Handel.

4. Dezember 2015
Das Haus der grauen Mönche

Die Überarbeitung des dritten Teils meines Romans Das Haus der grauen Mönche- Im Dienst der Hanse artet richtig in Arbeit aus. Gestern habe ich den lektorierten Text bekommen, bereits am 14. Dezember muss ich mit der Überarbeitung fertig sein. Dummerweise habe ich in diesem Zeitraum auch noch Geburtstag und einige Leute eingeladen. Für die Vorbereitung der Fete (Einkaufen, Kochen) und deren  Nachbereitung (Ausschlafen) fallen sicher zwei bis drei Tage an, die mir als Arbeitszeit fehlen werden. So bleiben mir gerade sieben Tage Zeit. Ambitioniert.
Das Buch erscheint am 15. Februar.

Bild zeigt das Plakat

20. November 2015
Lesung

Gestern habe ich in historischen Gemäuern den zweiten Band meiner von Linden - Saga vorgestellt. Im blauen Saal des blauen Haus' des Sauerlandmuseums in Arnsberg las ich aus Das Haus der grauen Mönche - Freund und Feind. Leider hatten nur etwa 20 Zuhörer Lust, dem grottenschlechten Wetter zu trotzen und in das blaue Haus zu kommen, um mir zuzuhören. Na ja, war aber trotzdem ein schöner Abend.

28. Oktober 2015
Presse

In den letzten Tagen kann ich mich über fehlende Medienpräzens nicht wirklich beklagen. Erst erschien am vergangenen Freitag im Lokalteil der WAZ Herne ein großer Artikel über mein neues Buch Das Haus der grauen Mönche – Freund und Feind (Sie können den Artikel hier lesen), dann setzte Jens Dirksen gestern auf den überregionalen Kulturseiten derselben Zeitung als Aufmacher (eine ganze Seite) ein Interview mit mir in das Blatt. (Der Bericht steht an dieser Stelle) Besonders nett: Mein Konterfei befindet sich sogar auf der Titelseite neben dem WAZ-Emblem (links ich, rechts Beckenbauer). Das hat was, oder?
Vielen Dank für die tolle Berichterstattung.

Plakat der Premierenlesung

20. Oktober 2015
Das Haus der grauen Mönche

Am 19. November ist es soweit. Ich stelle den zweiten Teil meiner historischen Trilogie um den Waisenjungen Jorge von Linden in Arnsberg in einer Premierenlesung vor. Die Details der Veranstaltung finden  Sie auf dem Plakat rechts (sie wissen ja, einfach klicken, dann wird es groß). Ich bin gespannt, wie die Resonanz ist - das ist schließlich die erste Premierenlesung außerhalb des mittleren Ruhrgebiets.

Das Bild zeigt das Plakat zur Lesung

18. Oktober 2015
Eine brillante Masche

Schon jetzt ein Hinweis auf eine Lesung in Dortmund: Am 3. Februar lese ich aus Eine brillante Masche. Details auf dem Plakat rechts (nur anklicken).
Es ist meine zweite Lesung bei Oliver Seel. Weiter unten gibt es ein Bild von der ersten. Bestimmt wird auch der Abend im Februar so nett wie der im Juni diesen Jahres. Also nicht versäumen!

7. Oktober 2015
Schnipsel

1. Der zweite Teil meiner von Linden-Saga ist gedruckt. Ich habe die Belegexemplare schon von der Druckerei erhalten, Sie können das Buch ab dem 15. Oktober kaufen. Es heißt: Das Haus der grauen Mönche - Freund und Feind.

2. Das Rohmanuskript meines historischen Abenteuerromans über den 4. Kreuzzug mit dem Arbeitstitel: Das Schwert der Rache ist fertig. Jetzt geht es ans Überarbeiten.

16. August 2015
Wein

Beim Durchblättern meiner Aufzeichnungen bin ich über folgenden Spruch gestolpert, denn ich im letzten Jahr auf einer Speisekarte eines Lokals in Bamberg gelesen habe:
Ein Faß voller We
in kann mehr bewirken als eine Kirche voller Heiliger.
Recht hat der unbekannte Verfasser.

22. Juli 2015
Das Haus der grauen Mönche

Seit ein paar Tagen bin ich dabei, den zweiten Band meiner Das Haus der grauen Mönche – Trilogie zu überarbeiten. Spätestens am 9. August muss ich damit fertig sein, denn am 10. kommt meine Lektorin aus dem Urlaub zurück – und dann muss der Text wieder auf ihrem Schreibtisch liegen. Das sind noch 18 Tage für rund 350 Seiten. Macht rund 20 Seiten pro Tag. Geht eigentlich.

Bild: Familie Seel
Lesungsbild

26. Juni 2015
Das Haus der grauen Mönche

Eine ungewöhnliche Lesung hatte ich gestern abend. Ich las in einer Lottoannahmestelle. Das gibt es auch nicht jeden Tag. Aber das Ehepaar Seel hatte die Veranstaltung wirklich toll organisiert, mit kostenlosen Getränken für die Zuhörer, Büchertisch und guter Werbung im Vorfeld - was will ein Autor mehr. Danke nach Dortmund. Und immer wieder gerne wieder.

Bild. Jörg Lippmeier
Das Bild zeigt den Autor bei der Lesung

24. Juni 2015
Premierenlesung

An einem wahrlich historischen Ort las ich gestern zum ersten Mal aus Das Haus der grauen Mönche. Die Stadt Hattingen hatte es mir ermöglicht, mein neues Buch im alten Rathaus vorzustellen, das in unmittelbarer Nähe der Kirche St. Georg liegt. Das alte Rathaus spielt auch in meinem Buch eine wichtige Rolle, einige Kapitel sind dort angesiedelt. Umso mehr hat es mich gefreut, dort lesen zu dürfen. Und ich glaube, den rund 70 Zuhörern hat es gefallen.
Die nächste Premierenlesung wird schon in einigen Monaten stattfinden. Am 19. November stelle ich den zweiten Band meiner Mittelaltersaga in Arnsberg vor.

23. Juni 2015
Mönch

Meine liebe Erstleserin Margret Ammer hat mir eine ganz besondere Freude bereitet: Anläßlich des Erscheinens des ersten Bandes meiner Das Haus der grauen Mönche Trilogie hat sie  aus Ton eine Mönchsskulptur geformt, lasiert und gebrannt.
Ein für mich ganz besonders Kunstwerk, welches nun unser Wohnzimmer ziert.
Danke!

20. Juni 2015
Urlaub

Unseren diesjährigen Sommerurlaub verbrachten meine Frau und ich an der spanischen Costa Brava. Da haben sich noch ein paar frühere Fischerorte wie Llafranc und Calella einen Teil ihrer Ursprünglichkeit bewahrt und sind nicht mit den sonst üblichen Hotelbunkern zugepflastert worden. Aber natürlich gibt es auch dort Tourismus und in den meisten Restaurants mehrsprachige Speisekarten. Bei deren Herstellung allerdings haben die Kneipenbesitzer nicht immer fachkundigen Rat eingeholt, sondern sich wohl mehr auf die im Internet allgegenwärtigen Übersetzungsprogramme verlassen. Denn wie sonst bekäme man dort solch leckere katalanische Spezialitäten wie „gefüllte Sandalen“, „gegrillte Rasierer“ oder „Curd mit Honig“ zu essen?

9. Mai 2015
Interview

In einigen Tagen erscheint ein größeres Interview, das das Herne Stadtmagazin inherne mit mir geführt hat. Darin geht es um historische Romane, Recherchefragen, Schandfarben und vieles mehr. Schon jetzt ist das Interview online zu lesen, und zwar hier. Bilder gibt es auf der Seite auch zu gucken - unter anderem von unserem Haus, meinem Arbeitszimmer und mir natürlich (wobei letztere nicht zu den wirklich interessanten Fotos zählen)

25. April 2015
Das Haus der grauen Mönche - Das Mündel

So, der erste Teil ist fertig. Zumindest was mich angeht. In der letzten Woche habe ich die Fahnen überarbeitet und zurück an den Verlag geschickt. Mitte Juni erscheint das Buch. Und Ende Juni kann ich mich dann schon wieder dem lektorierten Text des zweiten Teils: Freund und Feind widmen. Zwischendurch schreibe ich an meiner Kreuzfahrergeschichte weiter, fahre zur Criminale nach Büsum und später in den Urlaub.

Das Bild zeigt eine Walter P 38

1. April 2015
Lesung - Das Haus der grauen Mönche

Nur zwei Tage nach der Premierenlesung in Hattingen bin ich in Dortmund zu hören und zwar am Donnerstag, 25.06.2015  19:30 Uhr in der
Lottoannahmestelle Oliver Seel
Baroper Marktplatz 3
44225 Dortmund
Der Eintritt kostet schlappe 8.- Euro. Vorverkauf oben und unter 0231-96809888.

Bild zeigt eine lektorierte Manuskriptseite

20. März 2015
Überarbeitung

Immer wieder werde ich gefragt, wie denn eigentlich eine lektorierte Manuskriptseite aussieht. Nun, rechts können Sie es nachvollziehen (das ist allerdings eine mit beeindruckend vielen Korrekturvorschlägen). Wie Sie sehen, wird bei Grafit noch von Hand lektoriert und nicht mit der schrecklichen "Änderungen übernehmen"-Routine von Word gearbeitet. Denn da tendiert man nach dreistündiger Arbeit dazu, alle Änderungen nur noch mit einem Klick zu bestätigen. Bei Korrekturen wie den rechtsstehenden muss sich der Autor wirklich noch mit jedem der Vorschläge befassen. Ein unschätzbarer Vorteil, finde ich.

19. März 2015
Das Haus der grauen Mönche

Die Überarbeitung des lektorierten Textes läuft prima - von den üblichen Unsicherheiten mal abgesehen. Rund ein Drittel ist bereits fertig. Abgabetermin ist nach Ostern. Ich bin sicher, die Deadline ohne Probleme einzuhalten.

Die Bilder zeigen die Lesungsteilnehmer

14. März 2015
Eine Nacht im Museum

Hinter und neben uns standen Artefakte, die mehrere tausend Jahre alt sind – und wir lasen aus unseren Büchern. Schon beeindruckend, in einem Museum aus historischen Romanen zu lesen. Noch dazu in einem ägyptischen Museum. Und zwar in dem in Leipzig.
Im Rahmen der Buchmesse („Leipzig liest“) war diese Veranstaltung von der Autorengruppe Homer – Historische Literatur e.V. organisiert worden. Elisabeth Büchle, Regina Gärtner und ich lasen zum Thema „Krieg und Frieden“. Obwohl ich schon auf besser besuchten Lesungen war, hat es trotzdem Spaß gemacht. Irgendwie hatte der Abend etwas von „Eine Nacht im Museum“.

Und weil man dort nicht blitzen durfte – anscheinend erschrecken sich dann die Sphinxen und Pharaonen – ist das Bild rechts auch nicht von so berauschender Qualität. Aber macht nichts.

4. März 2015
Das Schwert der Rache

Die Arbeit an meinem neuen Roman über den vierten Kreuzzug kommt gut voran. Vielleicht zu gut, denn ich habe schon etwa 300 Buchseiten geschrieben. Das Problem ist nur, dass der Kreuzzug im Manuskript noch nicht einmal begonnen hat. Na ja. Dafür war er in Konstantinopel ja auch schon wieder beendet. Auf jeden Fall möchte ich vermeiden, wieder einen solchen Trum von einem Buch zu schreiben wie das Haus der grauen Mönche. Denn das Schwert der Rache lässt sich nur schwerlich in mehrere Teile aufspalten. Und schließlich soll es ja einen Verlag finden.

Bild zeigt das Plakat der Lesung

11. Februar 2015
Das Haus der grauen Mönche

Die Premierenlesung für meinen Historienschmöker Das Haus der grauen Mönche findet am 23. Juni in Hattingen (wo auch sonst) statt.
Für weitere Details bitte auf das Plakat rechts klicken.
Für den Folgeband, der im Oktober erscheinen wird, gibt es natürlich auch eine Premierenlesung. Diese ist noch nicht terminiert, wird aber  wahrscheinlich Anfang November in Arnsberg/Sauerland stattfinden.
Näheres demnächst hier.
Ach ja, kann mir jemand eine Lesung für den dritten Band im März nächsten Jahres in Lübeck vermitteln?

27. Januar 2015
Nie vergessen

Heute vor 70 Jahren wurde das Konzentrationslager Auschwitz von Truppen der Roten Armee befreit, die so das barbarischen Morden beendeten. Über eine Million Menschen wurden in Auschwitz von Deutschen umgebracht. Das dürfen wir niemals vergessen.

Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg!

22. Januar 2015
Das Schwert der Rache

Bevor ich den vierten Band der von Linden-Saga in Angriff nehme, schreibe ich noch einen historischen Abenteuerroman über den 4. Kreuzzug, der wohl - neben dem Kinderkreuzzug - einer der skurrilsten der ganzen Kreuzzugsgeschichte war. Denn die damaligen "Helden" sind nie bis nach Palästina gekommen, sondern haben stattdessen auf dem Weg dorthin das heutige Zadar und Istanbul, das frühere Konstantinopel, geplündert - damals beides christliche Städte. Was beim Papst nicht besonders gut ankam.
Betrieben wurde die "Umlenkung" von den Venezianer, deren Handelsinteressen einem Angriff auf Ägypten - wie eigentlich geplant - diametral entgegenstanden, hatten sie doch gerade ein entsprechendes Abkommen mit dem Staat am Nil unterschrieben.
Ein schönes Beispiel dafür, das schon vor 800 Jahren Glaube und Moral hinter wirtschaftlichen Interessen zurückstehen mussten. Wobei ein Angriff auf die Araber auch nicht viel besser gewesen wäre ...
Die ersten 200 Seiten des Buchs sind fertig. Ich hoffe, es werden nicht wieder 1.300, wie beim Haus der grauen Mönche.

21. Januar 2015
Premierenlesung

Nach dem bereits feststehenden Termin für die Premierenlesung Das Haus der grauen Mönche - Das Mündel sieht es so aus, als ob auch der Folgeband an einem Schauplatz des Romans vorgestellt werden kann: In Arnsberg. Termin und weitere Details werde ich rechtzeitig bekanntgeben.

11. Januar 2015
Dresden

Gestern sah ich in den Abendnachrichten einen Bericht über die große Demo in der sächsischen Landeshauptstadt gegen die Dumpfbacken dieser selbsternannten „Pedigia“ und für ein tolerantes und buntes Dresden. Einer der Demonstranten hielt ein selbstgemaltes Schild hoch, auf dem stand:

Wenn ihr das Volk seid, bin ich Flüchtling.“

Dem ist nichts hinzuzufügen.

10. Januar 2015
Ebooks

Heute habe ich mein Amazon Kindle Direkt Puplishing – Konto gekündigt und die Ebooks meiner verlagseitig vergriffenen Bücher zunächst gelöscht. Amazon verlangt in seinen Geschäftsbedingungen nämlich, dass Privatleute ihre Titel exklusiv für den Kindle bereitstellen müssen. Das Anbieten der Bücher für andere Systeme ist nicht zulässig. Ich bin deshalb auf eine die Selfpuplisher - Plattform XinXii umgezogen, denn für Unternehmen scheint diese seltsame Regelung nicht zu gelten, bedient XinXii doch alle Systeme. Kann aber noch einige Tage dauern, bis Sie die Bücher wieder kaufen können.
Die Cover habe ich jedoch neu gebastelt. Sie können auf meinen Seiten Bibliografie bewundert werden. Gut, ein Profi hätte die Umschläge vermutlich besser hin bekommen. Aber er wäre auch deutlich teurer gewesen, oder?

7. Januar 2015