Jan Zweyer

Notizen - 2012

Die P38 am rechten Rand der Notizen zielt auf Veranstaltungshinweise

Wenn Sie auf die Bilder im Text klicken, werden diese vergrößert.

Das Archiv aus früheren Jahren findet sich hier: 

26. Dezember 2012
Beste Wünsche

Diese Notizen  habe ich in den letzten Monaten doch schwer vernachlässigt. Aber andere Arbeiten waren eben dringender und haben - ehrlich - auch mehr Spaß gemacht. Nun denn. Ich gelobe Besserung. Doch wie das so ist mit den Vorsätzen - keine Ahnung, ob ich sie halte.
Trotzdem wünsche ich allen Leserinnen und Lesern noch ein schönes (Rest)Weihnachtsfest und ein erfolgreiches und friedliches Jahr 2013. Kommen Sie gut rein!

2. November 2012
Neues Projekt III

Eine weitere Nachricht vom Großprojekt (s.u.). Jetzt sind es über 560 Normseiten. Geschichte wird gemacht, es geht voran.

5. Oktober 2012
Schnipsel

Vor einiger Zeit habe ich mich hier (bis Januar scrollen) über die Hamburger Polizei lustig gemacht, die beschlagnahmte Tatwaffen ins Ausland verkauft hatte. Sie hat die Wummen zumindest gefunden.
Nicht aber  Polizeiexperten in Niedersachen. Wie Spiegel Online hier meldet, hat die Staatsanwaltschaft Verden ein Täterfahrzeug an einen Privatmann verkauft - natürlich nicht, ohne es nicht vorher gründlich nach Spuren etc. durchsucht zu haben. Selbst Hunde haben sie eingesetzt. Aber sie scheinen wohl nicht sorgefältig gearbeitet zu haben. Denn der neue Besitzer fand in der Karre die Tatwaffe. Dumm gelaufen.

 

24. September 2012
Veranstaltungen, diverse

Eine gut besuchte Lesung gab es am letzten Freitagabend in Recklinghausen. Wilfried Eggers, Horst Eckert und ich lasen im Rahmen des Krimifestivals Mord am Hellweg vor rund 80 Zuhörern. Ene nette Veranstaltung. Ein Bericht darüber soll in der WAZ Recklinghausen erschienen sein, doch leider nicht online.
Eine weitere Lesung von mir für Mord am Heweg wird am 28. September in Holzwickede starten. Mit dabei ist Gabriella Wollenhaupt, moderieren wird Jürgen Albers. Details finden Sie hier. An dieser Stelle stehen auch die Details meiner Lesung am 2. November in Herten.
Und dann ist da noch die Lesung am 26. Oktober in Bochum Gerthe. Dazu gibt es rechts das Veranstaltungsplakat.

 

 

 

Bild zeigt das Programm der Veranstaltung
Bild zeigt das Programm der Veranstaltung

14. August 2012
Bossa Nova 4

Zum vierten Mal findet wieder das Kunstevent Bossa Nova in der Wanne-Eickeler Tanzschule Diel statt, wie immer organisiert von dem Maler Jörg Lippmeier. Alles Wissenswerte steht auf dem Flyer rechs vom Text. Einfach darauf Klicken und - wusch - ist das Teil auch in Groß zu sehen. Was haben wir eigentlich gemacht, als es noch keine Computer gab? Aber irgendwie gegangen ist es auch, selbst wenn sich das unter 40jährige heute kaum vorstellen können. Es gab tatsächlich so etwas wie Telefone mit Wählscheiben, Vinyl-Schallplatten und Rekorder mit kleinen magnetischen Bändern in Kassetten versteckt, die unter Wärmeeinwirkung dazu tendierten, sich selbständig abzuwickeln. Auch Fernsehgeräte mit nur zwei Programmnen existierten. Das ist wirklich keine Geschichte, mit denen heute kleine Kinder verängstigt werden ("Wenn du nicht brav bist, darfst du nur noch zwei Programme gucken"). Und die Bilder waren in Schwarz-weiß. Wie kam ich gleich darauf? Ach ja. Einfach Klicken, gelle.

11. August 2012
Geldbeschaffung

Hier ein wirklich originelles Beispiel, wie man an anderer Leuter Geld zu kommen glaubt (fand sich heute in meiner Email-Post). Dummerweise hat der unbekannte Verfasser es leider versäumt, eine Kontonummer o.ä. anzugeben. Beim nächsten Mal dann aber besser machen, gelle.
Hier besagte Mail:

Hallo zusammen,
Ich wollte wirklich nicht, um Ihnen diese zu stören, aber ich hatte sonst niemanden, sich zu drehen. Ich bin in Madrid, Spanien meinen Cousin zu sehen (Alex) ist ein Missionar, der dort, er ist aus einer kritischen Uterusmyomen leiden und muss eine Hysterektomie Operation zu unterziehen, um sein Leben zu retten, kam die Nachricht von seiner Krankheit um mich als Notfall-er wird durch eine Menge Schmerz geht im Moment, und die Ärzte teilten mit, daß es notwendig, dass der Tumor schon bald wird, um Komplikationen zu vermeiden, bedient ist. Ich brauche einen Kredit von $ 2.500, um die notwendigen Vorkehrungen treffen. Ich reiste mit wenig Geld auf Grund der kurzen Zeit musste ich für diese Reise und hätte nie erwartet, die Dinge zu, wie es ist im Moment sein vorzubereiten. Wenn Sie helfen können, lass es mich wissen, um Ihnen die Details liefern, um das Geld, um mich zu holen.
Ich werde meine email alle 30 Minuten für Ihre Antwort.
Mit den besten Grüßen

Dann folgt der Name des Pechvogels, dessen Emailadresse geklaut wurde.
Besonders gelungen finde ich die Passage im ersten Satz (das mit dem Drehen). Seitdem grübele ich darüber nach, aus welcher Sprache das automatische Übersetzungsprogramm dieses Kunstwerk generiert haben könnte. Kiswahili? Und ich würde dem Missionar Alex vorschlagen, sich als medizinisches Wunder (er hat augenscheinlich einen Uterus) für Ausbildungszwecke an Unikliniken anzubieten - vielleicht kommt er so an die erforderliche Knete, um das Teil entfernen zu lassen.

25. Juli 2012
Neues Projekt II

Jetzt sind es 150 Seiten.
Geschichte wird gemacht, es geht voran -
war das nicht die Band Extrabreit vor einigen Jahrzehnten?

Die Lesung vor der Strandhalle auf der Strandpromenade Juist (Bild: Thomas Koch)
Bild zeigt Die Lesung vor der Strandhalle auf der Strandpromenade Juist

10. Juli 2012
Töwerland brennt

Wie immer war auch die Premierenlesung von Töwerland brennt am 8. Juli auf der Nordseeinsel Juist für mich eine spannende Sache. Kommt der Text an? Habe ich die richtigen Passsagen ausgewählt? Vor allem: Kann ich den Text – auch mit verschiedenen Stimmen - vernünftig vortragen? Letzteres scheint noch ein oder zwei Versuche zu brauchen, bis alles so klingt, wie ich es mir vorstelle.
Dem Publikum hat es allerdings gefallen – rund 50 Zuhörer kamen, hörten zu und kauften meine Bücher. Herzlichen Dank an das Hotel Pabst und Thomas Koch, Buchhändler auf der Insel, die das Ganze ermöglicht haben.

5. Juni 2012
Neues Projekt

Okay, ich gestehe: Ich gehe fremd. Literarisch. Was hatten Sie den gedacht? Vor etwa einem Monat habe ich damit angefangen. Die ersten siebzig Buchseiten sind fertig. Einige Hundert folgen noch. Das wird also ein ganz dickes Ding. Etwas, was ich immer schon schreiben wollte. Nein, kein Lexikon. Sie werden schon sehen. Falls ich es denn wirklich schaffe. Und falls ich einen Verlag finde. Aber mehr verrate ich noch nicht. Vielleicht, wenn ich fast fertig bin. Vielleicht.

4. Mai 2012
Töwerland brennt

Gerade komme ich aus dem Grafit-Verlag zurück. Ich habe mit der Lektorin Jana Kreuter die letzten Änderungen an den Druckfahnen besprochen. Nun, das war es. Wenn es keine Rückfragen mehr gibt, ist die Arbeit am Buch damit für mich beendet. Töwerland brennt erscheint Ende Juni/Anfang Juli. Und so wie es aussieht, wird die Premierenlesung natürlich auf Juist stattfinden.

Bild: Iris Pollheim-Pointner
Bild zeigt den Autor Zweyer beim Trinken

1. Mai 2012
Criminale im Hochsauerlandkreis

 Die diesjährige Criminale ist beendet – und ich bin geschafft. Viel Arbeit, wenig Schlaf und manchmal das eine oder andere Glas zu viel fordern ihren Tribut. Ich bin eben nicht mehr der Jüngste. Aber toll war es trotzdem. Ein, wie ich fand, perfekter Tango mit den Preisverleihungen, gut besuchte Lesungen und interessante Gespräche in der Hotelbar, was will man mehr? Während der Criminale ist ein Film gedreht worden, der dem Syndikat zukünftig als Werbemaßnahmen dienen wird. Wenn er fertig ist, finden Sie hier selbstverständlich den Link. Bis dahin müssen Sie sich mit meinem Konterfei begnügen, aufgenommen auf der Terrasse des Parkhotels in Olsberg.

Bild zeigt das Cover von Sichtwechsel

20. April 2012
Sichtwechsel - Bochum in Bildern
(Achtung: Reine Werbung!)

Meine Freund (und Co-Autor) Wolfgang Berke hat einen wirklich tollen Bildband über Bochum herausgebracht. Der Titel Sichtwechsel ist Programm. Über dreißig Fotografen zeigen uns Bochum, wie wir es nur selten sehen. Keiner der Fotografen ist Profi, aber alle Bilder sind absolut professionell. Kaufen können Sie den schönen Band hier. Lohnt sich wirklich. 

20. April 2012
Töwerland brennt

Heute ist das vom Grafit-Verlag lektorierte Manuskript von Töwerland brennt mit der Post gekommen. Ich werde es jetzt überarbeiten - meine Beschäftigung für die nächsten Tage. Voraussichtlich im Juli wird das neue Abenteuer von Rainer Esch erscheinen. Es verschlägt den Anwalt wieder auf die Norseeinsel Juist, wo es zu einer Serie von Brandstiftungen gekommen ist. Aber wie das so ist in Kriminalromanen: Nichts ist so, wie es auf den ersten Blick erscheint.
Eines sei jedoch versichert: Das wird definitiv der letzte Juist-Roman aus meiner Feder sein (wenn ich es mir nicht doch noch irgendwann anders überlege ...).

Bild zeigt den Kurzkrimi

3. April 2012
Kurzkrimi

Während der Criminale 2012 im Hochsauerlandkreis werden insgesamt 30 Kurz-Kurzkrimis verschiedener Autoren, auf Postkarten gedruckt, in den Sparkassen, Buchläden, öffentlichen Bibliotheken u.ä. unsortiert ausgelegt. Jeder kann nun versuchen, alle 30 Postkarten zu sammeln. Sind alle vollständig, gibt es einen Buchpreis.
Auch einer meiner  Ministories ist gedruckt worden. Sie können sie sich auf dem Bild rechts zu Gemüte führen.

Das Bild zeigt ein Logo zur Unterstützung des Urheberrechts

28. Februar 2012
Urheberrecht

Das SYNDIKAT, die Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur, spricht sich nachdrücklich für den weltweiten Schutz geistigen Eigentums aus. Dies gilt insbesondere für das Medium Internet, in dem dieser Schutz immer häufiger missachtet wird. Das SYNDIKAT protestiert insbesondere gegen Bestrebungen von Politikern, wie etwa aus den Reihen der Piraten und Bündnis 90/Die Grünen, aber auch anderer Parteien, die das geltende Urheberrecht schwächen wollen.
Die technischen Möglichkeiten des Internets erfordern keine Reform des Urheberrechts, sondern eine faire Anpassung von Nutzungs- und Verwertungslizenzen.
Das SYNDIKAT wird sich für Aufklärung einsetzen, um bei Nutzern und Lesenden den Respekt, das Verständnis und die Achtung gegenüber den Leistungen der urhebenden Schriftstellerinnen zu stärken.

25. Februar 2012
Töwerland brennt III

Gerade auf den Sende-Button meines Email-Programms gedrückt und das Manuskript von Töwerland brennt zum Verlag geschickt. Ein schönes Gefühl.

17. Februar 2012
Politiker

Nun hat es also den Herrn Wulff doch erwischt. Wir haben einen ziemlichen Verschleiß an Bundespräsidenten in letzter Zeit. Ich meine, wenn die da in Berlin gerade so schön Tabula rasa machen: Mir fallen, ohne großes Nachdenken, noch so einige Nasen ein, denen ein Rücktritt ebenfalls gut zu Gesicht stände. Aber mich fragt ja keiner.

15. Februar 2012
Echt kriminell

Heute habe ich die Belegexemplare von Echt kriminell erhalten. Und bei der ersten Durchsicht sofort einen Fehler gefunden. Es ist wie verhext: Trotz des Lektorats, mehrmaligen Korrekurenlesens, des Einsatz der Rechtschreibprüfung und-was-weiß-ich, unterlaufen einem immer wieder diese kleinen Unzulänglichkeiten. Na ja. Damit müssen wir vermutlich leben. Ab dem 5. März ist Echt kriminell im Handel.

14. Februar 2012
Persilschein

Jochen König hat für die Krimi-Couch eine wirklich lesenswerte Besprechung von Persilschein geschrieben. Nicht deswegen, weil der Roman ganz gut beurteilt wird. Sondern weil ich viele meiner Intentionen in seinen Zeilen wiederfinde. Besser als der Rezensent hätte ich es auch nicht ausdrücken können. Danke. Zu lesen ist Königs Text hier.

11. Februar 2012
Töwerland brennt II

So, das Rohmanuskript ist fertig. Jetzt lasse ich es mir zur Überarbeitung von einer Software vorlesen, dann geht es ab zum Verlag. Im Sommer soll Töwerland brennt erscheinen.