Jan Zweyer

Still-Leben

Verkehrshinweis
Bild zeigt Anzeigentafel auf der A 40
Mobilitätsspur
Bild zeigt Radfahrer auf der Autobahn
Hier geht's auf die A 40
Bild zeigt eine Ausfahrtr voller Menschen
Stop and Go
Bild zeigt Radler und Tische
Bei Lütgendortmund
Bild zeigt Radler und Tische

Still-Leben A 40

Eigentlich war alles wie immer: Auf der A 40 kam man am 18. Juli 2010 teilweise nur im Schnecken- bzw. Fußgängertempo voran, es gab kilometerlange Staus und eine rigide Zuflussregelung wurde von der Polizei angewendet. Und trotzdem war alles anders. 

Niemals zuvor habe ich auf einer Autobahn gelesen, vermutlich   werde ich das auch niemals mehr in meinem Leben machen können. Drei Millionen Menschen bevölkerten die A 40 auf den rund 60 Kilometern zwischen Duisburg-Kaiserberg und Dortmund-Märkische Straße, bei wirklich tollem Wetter. Da wurde musiziert, gespielt, getanzt, getrunken, gegessen und natürlich gelesen. Zugegeben, die Akustik war etwas gewöhnungsbedürftig und ich war nach drei Leseeinlagen am Abend etwas heiser. Aber es hat wirklich Spaß gemacht und ich bin froh, einer der drei Millionen gewesen zu sein.



Am Tisch Tisch des Grafit-Verlages
Bild zeigt den Tisch des Grafit-Verlages
Grafit-Verlegerin Ulrike Rodi nebst Autor Jan Zweyer
Bild zeigt Jan Zweyer und die Verlegerin Ulrike Rodi
Bei der Lesung (Bild: Jana Kreuter)
Bild zeigt Jan Zweyer bei der Lesung auf der Autobahn
Sie alle wollten kommen
Bild zeigt die Gästeliste am Grafit-Tisch