Jan Zweyer

Mord im Bus

Stehend: Jan Zweyer, links dahinter Wichart von Roell
Das Bild zeigt Jan Zweyer und Wichard von Roell
Bilder (3) Kerstin Weber, VHS Recklinghausen
Das Bild zeigt Jan Zweyer und Wichard von Roell

Mord im Bus

Ich habe schon in einem Bus gelesen - aber noch nie vorgelesen.
Das war bei der Litera-Tour Recklinghausen anders. Ein Linienbus der Vestischen Straßenbahnen unternahm am 4. März 2007 die erste Mord-Tour. Er fuhr unter der sachkundigen Leitung von Jügen Pohl (Leiter der VHS Recklinghausen) und seiner Kollegin Kerstin Weber dorthin, wo sich in der Vergangenheit reale Morde und Verbrechen ereignet habe. 

Aber nicht nur das. Auch die Schauplätze literarischer Morde wurden den Zuhöern und -schauern vorgeführt. Zur Seite stand den VHS-Mitarbeiter dabei Schauspieler Wichart von Roell, der durch seine Rolle als Klimbim-Opa bekannt wurde. 
Ich war auch mit von der Partie. Vor der Kulisse der Zeche Recklinghausen II habe ich eine Szene aus Siebte Sohle, Querschlag West vorgetragen.

Ach ja. Der Linienbus zeigte bei einer Testfahrt auf der elektronischen Anzeigentafel den Hinweis: Mord im Bus. Einige besorgte Bürger hielten das für einen Hilferuf des Fahrers.
Sie verständigten daraufhin die Polizei ...
(Quelle: Recklinghäuser Zeitung, 2.3.07)
 
Die Mordstour ist seitdem jedes Jahr wiederholt worden.

Der Mordbus
Bild zeigt den bus