Jan Zweyer

Tatort Töwerland

Das Bild zeigt das Buchcover von Tatort Töwerland

Tatort Töwerland
Grafit-Verlag Dortmund 2001
ISBN 3-89425-253-7
256 Seiten Preis 8,40 €

Das Bild zeigt das Cover der Bertelsmannausgabe

Auch als Lizenzausgabe im Bertelsmann Buchclub erhältlich
Buch-Nr. 02428 1, 6,90 €

Das Bild zeigt das Cover der Aldi-Ausgabe

Cover der Lizensausgabe für den Tandem-Verlag, der die bei ALDI (Nord) vertriebenen Bücher prodiziert hat.
Das Coverfoto ist allerdings recht eigenwillig. Juists Leuchturm strahlt nur Richtung Ort und auch das nur wegen der Touristen und Steinklippen finden sich auf dem Töwerland auch nicht.

Tatort Töwerland

Juist macht süchtig! Für die meisten, die einmal auf der schönsten Sandbank der Welt Urlaub gemacht haben, gibt es nur zwei Alternativen: immer wieder oder nie mehr Juist.

Ich gehöre zu der ersten Kategorie. Seit Jahren verbringe ich mindestens einen, nach Möglichkeit zwei Urlaube auf der Insel, bevorzugt im Winter, zwischen Weihnachten und Neujahr. 

Da lag es nahe, meiner Lieblingsinsel ein kriminelles Denkmal zu setzen. Und so erschien Tatort Töwerland (Töwerland ist friesisch und heißt so viel wie Zauberland) als erster Juist-Krimi und wurde in der Insel-Buchhandlung Koch zum Beststeller. 
 
Ein kleiner Lapsus ist mir unterlaufen: In meinem Krimi spielt eine Figur namens Wübber eine etwas undurchschaubare Rolle. 
Dumm für mich, dass ich trotz aller Recherchen übersehen hatte, dass der damalige und langjährige Bürgermeister der Gemeinde Juist so ähnlich hieß. 

Sorry, Herr Wübben, Sie waren wirklich nicht gemeint.

Viele vermuteten wegen der Namensähnlichkeit, dass der Krimi so eine Art Enthüllungsroman sein sollte. Stimmt nicht, ehrlich. Alles nur Zufall. Und auch für die Abwahl von Johann Wübben nach 20jähriger Amtszeit am 9. September 2001 ist mein Krimi bestimmt nicht verantwortlich.
Glaube ich jedenfalls. 



Pressematerial 

Zum Herunterladen einer hochauf- lösenden Version des Buchtitels klicken Sie bitte hier

Pressestimmen 

Gelegentlich versackt man ganz übel in der Spelunke, einer Kneipe, die ihren Namen verdient hat, wie Juist-Reisende wissen. Die haben noch ein bisschen mehr vom Buch als andere Leute.
(Judith von Sternburg) Lesart, Heft 2, 2001

Der in Herne lebende Krimiautor ist ein guter Erzähler geworden.
(Claudia Roos)
Wetzlarer Neue Zeitung, 31.12.01